Informationen

Handwäsche: 5 praktische Tipps für die Auswahl Ihrer Wäsche und das Waschen Ihrer Wäsche

Handwäsche: 5 praktische Tipps für die Auswahl Ihrer Wäsche und das Waschen Ihrer Wäsche

Abwesenheit oder Ausfall von Waschmaschine, Urlaub, Reisen ... Obwohl die Aufgabe langwierig ist, sind wir manchmal gezwungen, unsere Wäsche von Hand zu waschen. Wenn die meisten Maschinen Programme für besonders fleckige Wäsche, Wolle und empfindliche Textilien enthalten, ist es in einigen Fällen vorzuziehen, die Wäsche selbst zu waschen, um sie nicht zu beschädigen. Befolgen Sie unsere Tipps und Tricks, um Ihre Kleidung sicher zu waschen!

Tipp 1: Kleidung sortieren

Wie beim Waschen in der Maschine ist es wichtig, die Wäsche vorher zu sortieren. Diese können sich tatsächlich übereinander verfärben! So trennen Sie das Weiß, die hellen Farben und die dunklen Farbtöne (Marineblau, Schwarz ...) sowie das zarte Leinen (Dessous, Strumpfhosen ...).

Tipp Nr. 2: Wählen Sie die richtige Wäsche

Wählen Sie ein Reinigungsmittel, das für die Art der Wäsche geeignet ist, die Sie waschen möchten: Die in bestimmten Waschmitteln enthaltenen Enzyme können z. B. empfindliche Textilien beschädigen. Am einfachsten ist es, die Anweisungen auf der Rückseite jedes Produkts zu lesen. Sie finden das Waschmittel in flüssiger, gelartiger oder glitzernder Form. Sie können sich jedoch auf jeden Fall für eine altmodische Seife wie die Seife von Marseille entscheiden, die für ihre Effizienz und den Respekt vor der Wäsche bekannt ist.

Tipp 3: Erkennen Sie die Symbole

Akronyme mit den Waschanweisungen sind auf den Etiketten aller Kleidungsstücke angegeben. Befolgen Sie diese Empfehlungen, wenn Sie Ihre Wäsche einweichen lassen! Waschen Sie im Zweifelsfall die Wäsche von Hand mit kaltem Wasser und einem Spezialwaschmittel für empfindliche Wäsche, um die Faser des Stoffes nicht zu beschädigen oder Ihren hübschen Wollpullover zu pillen ...

Tipp Nr. 4: Kennen Sie die Waschtechniken

Überprüfen Sie jedes Kleidungsstück, um hartnäckige Flecken vorher mit einem für Ihren Stoff geeigneten Fleckenentferner zu entfernen. Gießen Sie zwei Löffel Waschpulver oder ein wenig Gel in eine große Schüssel und geben Sie dann je nach Art der Wäsche kaltes oder lauwarmes Wasser hinzu. Überdosieren Sie die Wäsche nicht, da sonst Ihre Kleidung beschädigt wird oder Ihr Bad oder Ihre Waschküche in eine "Schaumparty" verwandelt wird! Mischen Sie das Waschmittel gut mit Wasser: Dieser Schritt erleichtert das Waschen sowie das Spülen und vermeidet unansehnliche weiße Ablagerungen auf der Wäsche. Tauchen Sie dann Ihre Kleidung in Wasser, um sie zu tränken, ohne zu reiben, um die Faser nicht zu schwächen. Rühren Sie sie vorsichtig um, damit jeder Teil des Kleidungsstücks in Seifenwasser eingeweicht wird.

Tipp Nr. 5: Das Spülen nicht vernachlässigen

Wenn Ihre Kleidung zehn Minuten lang eingeweicht ist, spülen Sie sie mit klarem Wasser ab, um alle Waschmittelspuren zu entfernen und den Stoff so zu schonen. Denken Sie daran, Ihre Kleidung gründlich auszupressen, bevor Sie sie flach trocknen. Kleiner Tipp für Wolle : Nach dem Schleudern können Sie das überschüssige Wasser mit einem Frottiertuch schonend aufnehmen!