Hilfreich

Teppiche verstehen

Teppiche verstehen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Geknotete, getuftete, handgefertigte Teppiche oder mechanische Teppiche machen es schwierig, inmitten der Fülle von Teppichangeboten zu navigieren. Alain Prenant, Direktor der Firma Urban Carpets, die zeitgenössische Teppiche veröffentlicht, hilft uns, klarer zu sehen.

Welche Arten von handgefertigten Teppichen gibt es heute in den Läden?

Es gibt drei Arten von handgefertigten Teppichen. Zunächst der geknotete Teppich. Es ist die älteste Technik, seit sie 1500 Jahre vor Jesus Christus existierte. Dies sind hauptsächlich orientalische Teppiche. Der Weber führt seinen Faden von der falschen Seite zur Stelle, macht einen Knoten und schneidet den Faden, um den Samt zu formen. Die gewebten Teppiche also. Diese Technik ist auch alt. Es gibt es schon seit ungefähr fünf Jahrhunderten. Es wird hauptsächlich in Indien, Nepal, Anatolien und Nordafrika eingesetzt. Schließlich die getufteten Teppiche, die in der Regel dickere Teppiche sind. Diese Technik wird hauptsächlich für zeitgenössische Teppiche verwendet. Es macht es möglich, die Effekte durch die Verwendung verschiedener Materialien und unterschiedlicher Haarhöhen zu variieren. Der Faden wird auf der Rückseite durch eine Latexschicht und manchmal durch ein Baumwollgewebe fixiert.

Was ist mit mechanischen Teppichen?

Sie sind von geringerer Qualität, aber auch billiger. Sie kommen gewöhnlich aus der Türkei und wiederholen oft die Muster orientalischer Teppiche.

Wir reden viel über "zottige Teppiche". Was ist das

Dies sind mehr oder weniger langflorige Teppiche, die entweder gewebt oder getuftet sind. Die Gewebe sind von besserer Qualität. Wenn sie getuftet sind, halten sie auf lange Sicht weniger gut. Sie sind daher zerbrechlicher. Diese Art von Teppich war in den letzten vier Jahren sehr in Mode, aber der Trend beginnt abzunehmen.

Woran erkennt man einen schönen geknoteten Orientteppich?

Es ist nicht immer einfach, aber es gibt ein paar "Tipps", um sich ein Bild zu machen. Nähern Sie sich der Flamme eines Streichholzes, um zu prüfen, ob ein Orientteppich aus reiner Wolle besteht. Ein echter Profi sollte nicht beleidigt sein. Wenn die Haare schmelzen, liegt dies daran, dass die Wolle mit synthetischen Fasern gemischt ist. Überprüfen Sie auch die Punkte auf der Rückseite. Wenn sie sehr regelmäßig sind, ist es, weil der Teppich nicht handgemacht ist. Verlassen Sie sich nicht blind auf Ursprungszeugnisse. Wenn Sie sich für einen hochwertigen Teppich begeistern, sollten Sie sich vor dem Kauf von einem Teppichexperten beraten lassen.

Und wie erkennt man einen schönen zeitgenössischen Knüpfteppich?

Schau immer zurück. Je feiner die Stiche, desto besser der Teppich. Achten Sie auch auf die Zartheit des Samts. Je größer und dicker das Garn ist, desto weniger qualitativ ist es.

Was ist mit der spürbaren Qualität von gewebten und getufteten Teppichen?

Bei einem gewebten Teppich muss die Feinheit von Flor und Schuss geprüft werden. Achten Sie bei einem Tufting auf die Qualität der Wolle und ihre Dichte, also das Gewicht pro m². Ab 3 kg Wolle pro m² ist dies ein hochwertiger Teppich. Vor allem aber kaufen wir einen zeitgemäßen Teppich für sein Design und seinen Komfort. Dies sind Modeprodukte, die wir logischerweise kürzer aufbewahren als Orientteppiche.

Aus welchen verschiedenen Fasern werden Teppiche hergestellt?

Zuallererst Wolle. Die aus Neuseeland ist sehr schön. Das australische Merino Woolmark ist noch schöner, aber es ist eher für Kleidung gedacht. Für Teppiche zu fein, setzt es sich schnell ab. Indische Wolle ist weniger glänzend und steifer, widersteht aber besser dem Zerkleinern. Schließlich wird nepalesische Wolle hauptsächlich für Knüpfteppiche verwendet. Sie sind von sehr guter Qualität. Dann gibt es natürliche Seide, auch künstliche oder pflanzliche Seide genannt. Es ist eigentlich Viskose, manchmal Bambusfaser. Echte Wildseidenteppiche sind sehr selten. Dies sind sehr hochwertige geknotete Teppiche, die Sie an die Wand hängen, anstatt sie auf den Boden zu legen. Es gibt auch Hanf- und Leinenteppiche, die in natürlichen Farben gearbeitet sind, da insbesondere Hanf nicht färbt. Es gibt auch Baumwollteppiche, die eher für Kinderzimmer oder Badezimmer gedacht sind, da sie waschbar sind.

Wie pflegst du deinen Teppich?

Während der regelmäßigen Wartung muss der Teppich gesaugt und nicht gebürstet werden. Dies soll verhindern, dass Staub in den Teppich eindringt und die Faserbasis beschädigt. Wenn es einen Fleck gibt, entfernen Sie den größten mit einem Messer oder einem kleinen Löffel, indem Sie leicht von innen nach außen über die Oberfläche streichen. Dann etwas Wasser mit Marseille-Seife einfüllen, damit das Wasser nicht zu tief in den Teppich eindringt. Trocknen Sie dann Ihren Teppich entweder in der Sonne oder mit einem Fön. Teppiche sollten niemals nass gehalten werden. Es ist wichtig, sie nicht mit einem Dampfgerät zu reinigen: Die Wolle wird beschädigt und der Latex auf der Manschette verwandelt sich und verliert seine elastischen und klebrigen Eigenschaften. Bei Fettflecken können wir Sommières-Erde oder ein gleichwertiges Produkt wie Sebo Net Carpet von Saint Maclou verwenden. Je nach Art der Aufgabe können wir auch spezielle Fleckentferner verwenden, die jedoch oberflächlich und schonend abreiben. In der Tat muss darauf geachtet werden, dass der Latex niemals mit Chemikalien in Kontakt kommt.