Hilfreich

"Ökologische Solidaritätshilfe" für einkommensschwache Haushalte

"Ökologische Solidaritätshilfe" für einkommensschwache Haushalte

Im Rahmen des Grenelle de l'Environnement hat der Staat ein umfassendes Programm zur Verbesserung der Wärmedämmung von privaten Wohngebäuden aufgelegt. Um die Implementierung zu beschleunigen, finden Sie hier eine neue Hilfe für bescheidene Hausbesitzer. - Bis 2017 werden 300.000 Eigennutzer mit bescheidenem Einkommen und in einer Situation der Energiearmut von einer neuen Hilfe namens "Energiesolidarität" profitieren können. Dies ist zumindest das Ziel dieses neuen Geräts, das Ende Januar vom für ökologische Solidarität zuständigen Staatssekretariat vorgestellt wurde. Laut INSEE geben 13% der französischen Haushalte mehr als 10% ihrer Ressourcen für Heizkosten aus. Viele Häuser müssen daher die Isolierung erneuern oder die Fenster austauschen, um eine luftdichtere Tischlerei mit Doppelverglasung zu erhalten. - Diese vom Staat, aber auch von den Gemeinden gezahlte Beihilfe wird zwei Drittel der Isolierungsarbeiten an den Wohngebäuden abdecken, die einer thermischen Sanierung bedürfen. Der Rest der Arbeit kann durch zinslose Ökokredite (eco PTZ) und subventionierte Kredite aus dem Familienzulagenfonds oder der Mutualité sociale agricole finanziert werden. - Die Höhe der gewährten Beihilfe hängt vom Zustand der Unterkunft ab. Sobald diese Wohnungen renoviert wurden, werden die Heizkosten durch die durchgeführten Arbeiten um 30% bis 50% gesenkt. - Um die sanierungsbedürftigen Wohnungen zu ermitteln, werden 600.000 Wohnungen einer Vorabprüfung unterzogen. Bei der Hälfte der Renovierungsarbeiten handelt es sich um Wohngebäude in ländlichen Gebieten.