Tipps

Kohlenmonoxid: ein unsichtbarer Feind

Kohlenmonoxid: ein unsichtbarer Feind


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wir sehen es nicht und doch ist es da: Kohlenmonoxid, ein Gas, das wir nicht sehen, das nichts riecht, das aber dennoch sehr gefährlich ist. Was Sie wissen müssen ...

Warum ist Kohlenmonoxid gefährlich?

Weil es nicht nachweisbar ist. Es kommt von einer schlechten Verbrennung eines Gas-, Holz-, Kohle-, Erdölgeräts ... Kohlenmonoxid wirkt wie ein sehr giftiges erstickendes Gas, indem es den Sauerstoff im Blut ersetzt. 0,1% CO in der Luft tötet in einer Stunde, 1% in 15 Minuten und 10% sofort ab. Kohlenmonoxid vergiftet jedes Jahr 5.000 Menschen schwer, von denen 90 daran sterben. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums treten 87% der Vergiftungen zwischen Oktober und März, der Heizperiode, auf.

Welche Arten von Vergiftungen verursachen Kohlenmonoxid?

Schwache oder chronische Vergiftung: Sie ist langsam und äußert sich in Kopfschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit. Eine schwerere Vergiftung: schnell, verursacht Schwindel, Verhaltensstörungen, Bewusstlosigkeit, Koma oder Tod. Vergiftungen können lebenslange Folgen haben.

Warum ist Kohlenmonoxid gefährlich?

Schlechte Verbrennung und schlechte Belüftung. Wenn Ihre Geräte nicht ordnungsgemäß gewartet oder verwendet werden (Heizungsrohr nicht ordnungsgemäß angeschlossen, Zusatzheizung in schlechtem Zustand, Gasherd eingeschaltet, Warmwasserbereiter defekt usw.), kann dies zu Emissionen von führen Kohlenmonoxid. Außerdem braucht eine Flamme Luft, um zu brennen. Wenn die Luft in einem Haus nicht ausreichend erneuert wird, ist die Verbrennung der Geräte unvollständig und stößt Kohlenmonoxid aus.

Wie schützt man sich vor Kohlenmonoxid?

Lüften Sie Ihr Zuhause jeden Tag, auch wenn es kalt ist, mindestens 10 Minuten lang. Blockieren Sie niemals die Luftein- und -auslässe (insbesondere die Lüftungsgitter in Küche und Bad). Verwenden Sie keine Dauerheizungen. Sie sind nicht dafür gedacht. Warten Sie die Gasbrenner in Ihrem Ofen, damit sie nicht verstopfen und der Brenner ausgeht, ohne dass Sie es bemerken. Lassen Sie Ihre Geräte jedes Jahr überprüfen und warten (Boiler, Wasserkocher, Badheizkörper, Einsatz, Herd). Zögern Sie nicht, einen jährlichen Wartungsvertrag zu unterzeichnen. Lassen Sie Ihre Schornstein- und Kesselzüge jedes Jahr überprüfen und fegen. Stellen Sie beim Kauf eines neuen Gasgeräts sicher, dass es ordnungsgemäß installiert ist und funktioniert. Fordern Sie beim Installateur eine Konformitätsbescheinigung an. Stellen Sie den Generator auf keinen Fall an einem geschlossenen Ort auf. Es muss im Freien installiert werden.

Was tun bei Vergiftungssymptomen (Unwohlsein, Erbrechen, Kopfschmerzen, Übelkeit)?

Lüften Sie Ihre Unterkunft sofort, indem Sie Türen und Fenster öffnen. Schalten Sie nach Möglichkeit Ihre Verbrennungsgeräte aus. Verlassen Sie die Unterkunft und das Gebäude. Rufen Sie den Rettungsdienst an: 112 für die einheitliche europäische Notrufnummer, 18 für die Feuerwehr, 15 für die SAMU. Betreten Sie das Gebäude erst wieder, wenn Sie von einem Fachmann benachrichtigt wurden.

Woher wissen Sie, ob Sie zu Hause Kohlenmonoxid haben?

Es gibt tragbare oder feste Kohlenmonoxiddetektoren. Derzeit wird eine Studie durchgeführt, um die Zuverlässigkeit dieser Geräte zu testen. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2010 veröffentlicht. Bevorzugen Sie auf jeden Fall einen Detektor, der der europäischen Norm NF EN 50291 entspricht.

Um mehr zu erfahren:

www.inpes.sante.fr