Informationen

Ein neuer Standard für Ethanolkamine

Ein neuer Standard für Ethanolkamine

Lassen Sie die Verbraucher beruhigen, die französische Norm NF D 35-386, die am 1. Juli 2009 verabschiedet wurde, schützt sie vor den potenziellen Gefahren von Ethanolprodukten und unterzieht diese Geräte strengen Tests. Kamine ohne Ethanolkanal, die dieser Norm entsprechen, stellen kein Risiko mehr dar, wenn sie natürlich mit Vorsicht behandelt werden.

Gegen die Verbrennungsgefahr mit dem Ethanolkamin

Die CSC (Consumer Safety Commission) wies in ihrem Bericht vom Dezember 2008 auf die Verbrennungsgefahr aufgrund der extremen Entflammbarkeit von Ethanol hin. Um dieses ernste Problem anzugehen, werden in der neuen Norm verschiedene Anforderungen an die Hersteller gestellt. Daher muss das Zündsystem dem Benutzer erlauben, sich während der Zündung nicht in einer horizontalen Ebene innerhalb von 20 cm vom Brenner zu nähern. Solange das Gerät warm ist, darf es nicht wieder eingeschaltet werden. Es muss auch so ausgelegt sein, dass außerhalb der Zünd- und Tankfüllphase kein direkter Zugang zum Kraftstoff möglich ist. wohl wissend, dass sein Tank offensichtlich keine Gefahr des Auslaufens darstellen darf. Um das Risiko eines Umkippens zu vermeiden, müssen mit Ethanol betriebene Geräte mit Befestigungselementen verkauft werden. Wenn das Modell nomadisch ist, muss es Stabilitätstests bestehen. Schließlich müssen alle Geräte mit einem zugänglichen und leicht zu bedienenden Sicherheitsstopp ausgestattet sein, und während des normalen Gebrauchs dürfen die Flammen nicht über die Seiten des Gehäuses hinausragen.

Gegen die Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung

Ein weiterer vom CSC angeprangerter schwarzer Fleck: die mit der möglichen Freisetzung von Kohlenmonoxid verbundenen Risiken. Um diese Gefahr auszuschließen, sieht die Norm NF D 35-386 insbesondere die Verpflichtung vor, das Gerät mit einem automatischen Detektor auszustatten, der es stoppt, sobald es wahrscheinlich Kohlenmonoxid produziert. Die Nutzungsdauer muss auf 24 Stunden begrenzt werden können. Das Gerät muss daher so ausgelegt sein, dass sein Betrieb nur sporadisch erfolgt und die Verdunstung des Brennstoffs in Höhe des Brenners im ausgeschalteten Zustand begrenzt ist. Der Nenninhalt des Tanks darf höchstens 2,25 l betragen. Auf der Leistungsseite darf er 4650 W nicht überschreiten. Sie werden verstehen, dass alle diese Maßnahmen darauf abzielen, eine übermäßige Freisetzung von CO in zu begrenzen Luft.

Um weiter zu gehen ...

In seinem Newsletter von September bis Oktober 2009 SCC erinnert an einige Sicherheitsmaßnahmen Für eine optimale Nutzung des Ethanol-Kamins wird unten angegeben: - Kaufen Sie nur Geräte, die der Norm NF D 35-386 entsprechen. - Vermeiden Sie den Kauf von gebrauchten oder ausverkauften Produkten sowie von Produkten, die auf Websites für den Fernabsatz angeboten werden und nicht den Anforderungen dieser Norm entsprechen. - Stellen Sie niemals einen Ethanolkamin in einem Ruheraum auf. - Lassen Sie ein Kind nicht alleine in einem Raum, in dem ein Ethanol-Gerät betrieben wird. - Stellen Sie das Gerät an einem klaren Ort, entfernt von Möbeln oder brennbaren Materialien auf. - Verwenden Sie nur den vom Hersteller vorgeschriebenen Kraftstoff. - Lagern Sie Kraftstoff in begrenzten Mengen und außerhalb der Reichweite von Kindern