Hilfreich

Themen-Kinderzimmer: für oder gegen?

Themen-Kinderzimmer: für oder gegen?

Wenn Sie ein Hello Kitty- oder Batman-Zimmer kaufen, ist das eine gute Idee? Der aufgeklärte Rat von Dr. Stéphane Clerget, Kinderpsychiater . "Sie, die Batman verehren, möchten Sie nicht ein Batman-Bett und einen Batman-Schreibtisch?" Und das Kind, dem Sie zustimmen müssen ... Die Nachfrage nach thematischen "Zimmern", Markenprodukten, kommt tatsächlich von den Eltern! "Weil sie von der Idee des" perfekten "Zimmers verführt werden und weil es sicherlich eine teure Lösung ist, aber weniger anstrengend, als das Kinderzimmer schrittweise zu personalisieren", sagt Stéphane Clerget. Zur Zeit des Kinderkönigs fällt es uns schwer zu ertragen, dass unsere Kleinen in einem unvollendeten Zimmer schlafen, während unser Erwachsenenzimmer oft ist. Eltern denken auch daran, ihr Kind zu erfreuen, indem sie das Bildnis ihres Lieblingshelden unter den Kopf oder in die Nase stecken. Dies ist häufig der Fall. Sollen wir uns für ein paar Minuten des Vergnügens diesem Wunsch hingeben? Nein, empfiehlt Dr. Clerget. Erstens, weil die Vorstellung, die dieses "Universum" bieten soll, vorgefertigt und schlüsselfertig ist: Für das Kind ist es in gewisser Weise sterilisierend. Und da dort alles koordiniert ist, wird das Kind von der Personalisierung seines Zimmers abgehalten: Es gehört ihm gewissermaßen nicht. Wenn er beschließt, ein Poster aufzuhängen oder eine Lampe eines anderen Stils aufzustellen, rufen die Eltern aus, dass dies nicht zusammen passt. Dann wird dieser heute verehrte Held wahrscheinlich in ein paar Monaten entthront, wenn das Kind erwachsen ist. Das große Manko dieser schlüsselfertigen Zimmer mit koordiniertem Bett-Schreibtisch-Kleiderschrank ist, dass sie sich nicht entwickeln. Das Risiko besteht darin, dass das Kind weiterhin in einem Raum lebt, mit dem es sich nicht mehr identifiziert. Und die Tatsache, dass wir immer wieder das Gesicht von Hello Kitty oder Cinderella sehen, während wir uns dem Alter des Abiturjahrgangs nähern, fördert nicht offen die Emanzipation. Besser als konfektioniert, live maßgeschneidert! "Nichts regt die Fantasie mehr an als eine leere Wand. Es ist wie eine leere Seite zum Schreiben. Wenn das Buch bereits geschrieben ist, haben Sie nichts zu tun", sagt Dr. Clerget. Das Schlafzimmer ist das Universum des Kindes, seine Zuflucht: Abgesehen von einem Standardbett mit einer guten Matratze, seinen Spielsachen und einem Schreibtisch braucht er nichts. Lassen Sie ihm die Wahl seiner Dekoration: Wenn er ein Poster an die Wand hängen möchte, helfen Sie ihm, es festzunageln. Wenn er Aufkleber anbringen will, ist das in Ordnung. Ermutigen Sie seine Kreativität, indem Sie beispielsweise eine Wand für die persönliche Bemalung verwenden: Es reicht aus, den Boden mit einem mit Klebeband versehenen Wachstuch zu schützen, um die Baustelle "sauber" zu halten. Wenn er will, kann er malen, was er will, es ganz bequem abdecken. Und wenn er eine Leidenschaft für Batman oder "Die Fluch der Karibik" hat, hindert Sie nichts daran, ihm einen Bettbezug anzubieten, der an dem Tag, an dem er schreit, einfach in Lumpen zu recyceln ist: "Batman, es ist für Babys ! "