Andere

Die Kunst des Tees

Die Kunst des Tees

Der Legende nach wurde in China im Jahr 2 737 v. Chr. Tee verwendet, wobei Baumblätter abgelöst wurden, um in das heiße Wasser von Kaiser Shennong zu fallen. In China ist Tee also eine Institution: Er wird den ganzen Tag über getrunken. In Japan sprechen wir über die Teezeremonie: Es handelt sich um ein traditionelles Ritual, das vom Zen-Buddhismus beeinflusst ist und bei dem pulverförmiger grüner Tee von einem erfahrenen Praktiker zeremoniell zubereitet und einer kleinen Gruppe von Gästen in einer Umgebung serviert wird beruhigen. In Russland stammen die ersten Spuren von Tee aus dem Jahr 1567, aber erst in den 1850er Jahren breitete sich der Teekonsum im ganzen Reich aus und erreichte alle sozialen Schichten. Im Maghreb erschien Mitte des 19. Jahrhunderts Tee, eingeführt von den Engländern, die nach neuen Märkten suchten. Tee ist der raffinierteste Ausdruck der Gastfreundschaft. Es anzubieten gehört zu den Regeln des guten Benehmens. In Europa wurde der Tee 1606 von den Niederländern eingeführt. In England wird der "Fünf-Uhr-Tee" ein Brauch, der im 19. Jahrhundert von der siebten Herzogin von Bedford eingeführt worden wäre.