Kommentare

Recycling gebrauchter Glühbirnen

Recycling gebrauchter Glühbirnen

Wir wissen, wo wir unsere Batterien recyceln müssen, aber wenn es um das Recycling von Glühbirnen geht, sind wir ratlos. Die Umweltorganisation Récyclum ist jedoch für den Umgang mit gebrauchten Glühbirnen zugelassen. Erläuterung. Interview von Bérangère Larivaud

Was ist Récylum?

Récylum ist die einzige Umweltorganisation, die für den Umgang mit gebrauchten Lampen zugelassen ist. Die an den Sammelstellen gesammelten Lampen werden entfernt und recycelt. Sie informiert die Verbraucher auch über die Notwendigkeit, verbrauchsarme Lampen zu recyceln, und über Sammellösungen.

Warum müssen verbrauchsarme Lampen recycelt werden?

Weil sie Quecksilber enthalten. Wenn das in einer Lampe in winzigen Mengen enthaltene Quecksilber im Falle eines Bruchs keine Gefahr darstellt, wird es potenziell gefährlich für die Umwelt in der Größenordnung von mehreren zehn Millionen Lampen, die das Ende ihrer Lebensdauer erreichen, wenn sie nicht behandelt werden. Das Recycling der Lampen ermöglicht es, das Quecksilber wiederzugewinnen und wiederzuverwenden und seine Freisetzung in die Atmosphäre oder in den Boden zu verhindern.

Wo kann ich gebrauchte Lampen zurückgeben?

Es gibt zwei Lösungen. Entweder gibt der Benutzer seine gebrauchten Lampen an einer Verkaufsstelle ab. Tatsächlich sind die Lampenhändler verpflichtet, die gebrauchten Lampen ihrer Kunden im Rahmen der Abnahmemengen weiterzuverkaufen. Die meisten großen Einzelhändler haben einen Sammelschrank mit freiem Zugang, ähnlich wie für Batterien. Entweder deponiert der Nutzer seine Altlampen in einem teilnehmenden Recyclingcenter, also zu 70%. Auf der Website www.malampe.org finden Sie die Récylum-Partner-Verkaufsstelle oder das Recyclingcenter in Ihrer Nähe. Sie können sich auch bei Ihrem Rathaus oder Geschäft erkundigen.

Wie werden diese gebrauchten Lampen recycelt?

Glas, das 88% des Gewichtes der Lampen ausmacht, wird hauptsächlich zur Herstellung von Leuchtstoffröhren verwendet. Aber auch um Schleifmittel oder Isolatoren herzustellen. Die Kontakt- und Basismetalle (5 Gew .-%) werden für verschiedene neue Produkte wie Dosen wieder in die Fertigungsbranche integriert. Kunststoffe (4%) werden häufig verbrannt, da der Aufbau eines Recyclingkanals wirtschaftlich nicht sinnvoll ist. Fluoreszierende Pulver (3%) können derzeit unter akzeptablen Bedingungen nicht recycelt werden. Sie werden in stabilisierten Endlagern für Abfälle beigesetzt. Schließlich wird das Quecksilber recycelt oder neutralisiert. Das Recycling gebrauchter Lampen wird durch den Umweltbeitrag von 0,25 € finanziert, den jeder Benutzer beim Kauf einer neuen Lampe zahlt.