Informationen

6 Tipps zur Auswahl des richtigen Trockners

6 Tipps zur Auswahl des richtigen Trockners

Trockner haben sich stark weiterentwickelt. Sie trocknen mehr Wäsche auf normalem Fußabdruck, bügeln die Wäsche und begrenzen so den Arbeitsaufwand beim Bügeln. Und, ein wesentlicher Vorteil, sie sind immer weniger energiegierig.

Evakuierung oder Kondensation?

Es gibt zwei separate Systeme. Bei Kondensationstrocknern wird das Wasser in der Wäsche in einem Auffangbehälter aufbewahrt, den der Benutzer regelmäßig entleert. Dieses System ist einfach zu installieren. Eine Steckdose ist ausreichend. Oftmals mit Elektronik ausgestattet, bieten sie ausgefeilte Programme, wie die automatische Anpassung der Trocknungszeit an den Feuchtigkeitsgrad der Wäsche. Evakuierungstrockner sind eher für einzelne Häuser gedacht, da die Wand gebohrt werden muss. Tatsächlich wandelt das Gerät das Wasser aus der Wäsche in Dampf um, der dank eines Luftauslasses zur Außenseite der Wohnung abgeführt wird. Vorteil dieses Systems: Es ist billiger als das vorherige.

Mechanisch oder elektronisch?

Bei einem mechanischen Trockner muss der Benutzer seine Trocknungszeit angeben. Nachteil: Es ist schwierig, ein ideal trockenes Tuch auf einmal zu erhalten. Vorteil: seine Kosten. Die elektronisch gesteuerten Geräte trocknen die Wäsche perfekt und vermeiden so einen zu hohen Energieverbrauch. In der Tat sind sie mit Sensoren oder einer Sonde ausgestattet, die den Grad der Restfeuchtigkeit in der Wäsche messen und die erforderliche Trocknungszeit automatisch anpassen. Der Benutzer muss lediglich zu Beginn die Art des Textils angeben. Nachteil: seine Kosten.

Auswahl der richtigen Energieklasse

Klasse-C-Geräte sind beim Energieverbrauch immer noch am verbreitetsten. Geräte der Klasse B sind jedoch weit verbreitet. Sie ermöglichen 10% mehr Energieeinsparungen. Die ersten Trockner der Klasse A sind eingetroffen und sparen im Vergleich zu einem Gerät der Klasse C 50% Energie. Mit Wärmepumpentechnologie ausgestattet ist ihr Preis jedoch hoch.

Wählen Sie die richtige Kapazität

Geräte für 7 kg Wäsche werden zum Marktstandard statt bisher 6 kg. Für große Familien und zum Waschen großer Gegenstände (Bettbezüge, Skianzüge usw.) gibt es jetzt Geräte mit 8 kg und 9 kg. Dank ihrer Halblastfunktion passen sie sich auch kleineren Wäschemengen an.

Welche Dimensionen?

Die Geräte mit Frontöffnung (mit Bullauge vorne) und die Geräte mit Öffnung von oben sind fast alle 60 cm breit. Der Vorteil der ersten ist, dass sie in einer Säule über der Waschmaschine installiert werden können, wenn Sie Geräte der gleichen Marke nehmen. Für kleine Räume finden wir bei Vedette und Brandt Trockner in einer 45 cm breiten Topversion. Das kleinste Gerät wird von Electrolux hergestellt. Es handelt sich um ein 3,4 kg schweres kompaktes Kondensationsgerät, das an der Wand befestigt werden kann.

Kennen Sie die neuen Programme

Dank der Weiterentwicklung der Technologie beschädigen Wäschetrockner die Wäsche nicht mehr. Besser noch, sie kümmern sich sehr darum. Die Programme "Empfindliche Textilien" trocknen bei einer niedrigeren Temperatur, um die Fasern zu schonen. "Bügeln" oder "Bügelfertig" macht die Wäsche leicht feucht, um das sofortige Bügeln zu erleichtern. "Auffrischen der Wäsche" erfrischt zum Beispiel die Kleidung, die für einen Abend an einem rauchigen Ort getragen wurde. Mit der Option "Verspätete Abreise" können Sie von der Niedrigpreisrate profitieren, ohne nachts aufstehen zu müssen.