Andere

Die 7 Arten von Haustüren

Die 7 Arten von Haustüren

Eine Haustür ist das erste dekorative Element, das Sie in einem Haus begrüßt. Aber wie wählt man die richtige Größe, das richtige Material, die richtige Farbe, die richtige Sicherheit? Kleine Runde der Frage, um die gute Wahl zu treffen.

Holztür

Holz ist eine sichere Sache. Wenn exotische Hölzer (Tauari, Moabi, Movingui ...) aufgrund ihrer Robustheit und ihrer ästhetischen Eigenschaften zunehmend verwendet werden, bleibt Eiche (ab 600 €) der edle Werkstoff schlechthin. Sein Getreide ist unerreicht und es ist sehr langlebig. Es ist jedoch weniger beständig gegen die Aggressionen des Klimas. Enge Budgets bevorzugen Tannen (ab 59 Euro), die zum Bemalen oder Bemalen bereit sind. Holztüren sind die elegantesten. Sie bieten unvergleichliche Erleichterung und natürliche Wärme, sind aber in Bezug auf die Wartung einschränkend. Eine Schicht Fleck oder Farbe sollte im Durchschnitt alle fünf bis zehn Jahre gebügelt werden, abhängig von der Exposition.

Metalltür

Der Vorteil von Metall ist, dass es schlechtem Wetter und Angriffen im Allgemeinen standhält und keine Wartung erfordert. Stahl wird häufig von Herstellern für Standardtüren verwendet (ab 85 Euro). Die Auswahl an Farben und Modellen ist begrenzt. Aber es ist widerstandsfähig, feuerfest und erfordert wenig Wartung. Aluminium (ab 700 €), gehobener, ist modern und Design. Es rostet nicht. Weniger fest als Stahl, ist es weniger sicher. Es ist ein Material mit wenig Isolierung. Es ist daher besser, eine Tür mit "thermischer Trennung" zu wählen. Es gibt Verbundtüren, außen Aluminium für Widerstandsfähigkeit und innen Holz für Wärme.

Tür aus Fiberglas (oder Verbundwerkstoff)

Fiberglas (ab 1.000 Euro) ist sehr stoß- und witterungsbeständig, verrottungsfest und isoliert sehr gut gegen Kälte. Außerdem spricht sie mit einem Schwamm. Es ist weniger elegant als Holz, ahmt es aber dennoch sehr gut nach.

Glastür

Eine Eingangstür besteht selten zu 100% aus Glas. Es wird in der Regel mit Holz oder Metall kombiniert. Die Glastüren sind sehr dekorativ und bringen Licht ins Innere des Hauses. Mit einbruchhemmendem Glas (3 Sicherheitsstufen) und Doppel- oder Dreifachverglasung sind sie schwer zu brechen und gut isolierend. Aber Vorsicht vor Fingerabdrücken.

PVC Tür

Schließlich passt sich PVC (ab 500 Euro) vielen architektonischen Stilen an, ist jedoch weniger edel und erlaubt weniger unterschiedliche Formteile als Holz. Es hat eine sehr gute mechanische Leistung und Wärmeisolierung. Um Verformungen im Laufe der Zeit zu vermeiden, ist es am besten, eine Tür mit Metallverstärkungen zu wählen. Es widersteht gut klimatischen Angriffen, ist jedoch empfindlich gegen Feuer und Einbrüche (wenn es nicht verstärkt ist). Es ist keine Wartung erforderlich.

Welche Sicherheit?

75% der Einbrecher gehen durch die Haustür. Ein Einbruch dauert weniger als 10 Minuten und Einbrecher bestehen selten mehr als 3 Minuten vor einer widerstandsfähigen Tür. Die Hauptfunktion einer Eingangstür ist daher die Sicherheit. Das Installieren eines einbruchhemmenden Schlosses ist das erste, was zu tun ist. Es gibt verschiedene Klassifizierungsstufen entsprechend der Widerstandszeit des Schlosses (A2P1: 5 Minuten, A2P2: 10 Minuten, A2P3: 15 Minuten). Die sicherste Lösung ist der Kauf eines gepanzerten Türblocks. Es handelt sich um eine Tür, bei der der Flügel und der Rahmen (im Mauerwerk versiegelter Teil) zu einem einzigen Element verbunden sind. Nachteil: Türblöcke können nicht nach Maß angefertigt werden. Bei Renovierungsarbeiten können Sie eine vorhandene Tür auch durch Anschrauben eines Stahlblechs oder eines Metallrahmens mit zusätzlichen Klemmwinkeln und verstärkten Scharnieren bewaffnen.

Was ist mit Brandschutztüren?

Brandschutztüren werden oft als Eingangstüren gewählt, da sie Flammen widerstehen und ihre Ausbreitung auf den Rest des Hauses verhindern sollen. Sie sind aufgrund ihrer Dicke auch ein guter thermischer und akustischer Isolator. Es gibt zwei Arten von Brandschutztüren: 30 Minuten oder eine Stunde Widerstand. Die Brandschutztür muss zum Zeitpunkt des Kaufs von einem Versicherer als solche genehmigt werden.