Tipps

Welche Wandverkleidung im feuchten Raum zu wählen

Welche Wandverkleidung im feuchten Raum zu wählen

Die Vinyl-Wandverkleidung eignet sich ideal für Waschküchen oder jeden anderen Raum, der Feuchtigkeit ausgesetzt ist. Voraussetzung für eine erfolgreiche Installation ist eine gute Vorbereitung der Mittel und die Auswahl des richtigen Klebstoffs.

Welche Beschichtung?

Verwechseln Sie nicht "Küchentapeten", d. H. Mit einer Vinylschicht überzogene Papierabdeckungen und abwaschbare Wandabdeckungen mit emaillierter Oberfläche auf stabilisiertem PVC-Träger, die gute Eigenschaften haben Abdichtung sowie Schlag- und Wärmebeständigkeit. Die zweiten sind besonders interessant für Badezimmer und Waschküchen, auch wenn sie auch in anderen Räumen des Hauses ihren Platz finden. Die Hersteller bieten derzeit eine Vielzahl von Dekorationen an, die häufig aktualisiert werden, insbesondere Nachahmungen von Fliesen (wie in diesem Fall), Marmor, genarbten oder narbigen Oberflächen und eine bemerkenswerte Farbpalette. Diese Beschichtungen der Klasse M1 (schwer entflammbar) werden in der Regel in einer Breite von 1 m oder 70 cm verkauft.

Werkzeuge & Materialien

• Zahnspatel
Schaberspatel
Schere
Cutter
Einebner
Polstertisch
Meter
Suchlinie
Haartrockner
Lot -
Neopren-Gelkleber
Vinylkleber

Anti-Schimmel-Additiv

Wenn Sie an den Wänden der Waschküche oder des Badezimmers Schimmel und Pilze bemerken, fügen Sie dem Vinylkleber ein Antischimmelmittel hinzu. Dadurch wird das Wiederauftreten von Schimmelpilzflecken an den Fugen und auf der Beschichtung selbst verhindert. Beachten Sie die vom Hersteller empfohlenen Dosen. Dieser Zusatz verändert die Eigenschaften des Klebstoffs nicht.

Produkte, um Mittel vorzubereiten

• Härter:

Verwenden Sie auf Gipskartonplatten, neuen Gips, die mit Mörtel oder Tünche verputzt sind, einen Härter (Fixiermittel), der die Behandlung von pulverförmigen und spröden Teilen ermöglicht. Durch die Verringerung der Porosität des Bodens begrenzt dieses Produkt den (relativ teuren) Leimverbrauch erheblich.

• Neutralisatoren:

Wenn Sie (wie in diesem Fall) einen flexiblen Wandbelag direkt auf Beton oder einen Mörtelputz auftragen müssen, verwenden Sie einen neutralisierenden Kleber: Er bringt die Alkalität des Trägers auf einen Durchschnittswert, wodurch die Risiken beseitigt werden Ablösung und Blasenbildung durch chemische Reaktionen mit dem Klebstoff. Es fördert auch die Haftung des Klebers und reduziert den Verbrauch.

• Primer zum Aufhängen:

Es ist möglich, flexible Wandverkleidungen auf einer glatten und schwierigen Oberfläche zu verlegen, beispielsweise auf einer alten, unansehnlichen Keramikfliese. Es ist jedoch erforderlich, nach einer gründlichen Reinigung (mit einer Walze) eine Haftgrundierung aufzutragen, die die Haftung der Klebstoffe stark stärkt und nachfolgendes Ablösen vermeidet. Know-how © La maison rustique - éditions Flammarion, 2005