Tipps

Decken Sie die Oberseite eines Sitzes ab

Decken Sie die Oberseite eines Sitzes ab

Haben Sie gerade einen alten Platz mit einem kaputten Sitz auf einem Flohmarkt gefunden? Auch wenn es sich um eine kleine, heikle Operation handelt, die Geduld erfordert, können Sie nach ein paar Stunden Arbeit einen ebenso hübschen wie bequemen Sitz erhalten, der perfekt zu Ihrer Einrichtung passt.

Allgemeine Methode

Im Allgemeinen sind die Unannehmlichkeiten der Zeit hauptsächlich durch ein Absacken des Sitzes zu spüren. Der Stoff ist abgenutzt, einige Nägel sind leer und die Polsterung ist schamlos sichtbar! Denken Sie daran, dass neben der Wiederherstellung des Sitzes auch der Zustand des Holzes überprüft und entsprechend behandelt werden muss.

Das Schritt für Schritt

1 Zeichnen Sie auf ein Blatt Pappe ein Muster für den Ausschnitt. Bei dieser Operation können Sie mit einem flachen Schraubendreher und einer Zange den alten Stoff, den Sie an der gesamten Peripherie entnommen haben, reparieren. Berechnen Sie dann die erforderliche Stoffmenge, indem Sie einen Abstand von 10 cm einhalten.

2 Überprüfen Sie auch den Zustand der Jutebänder. Ersetzen Sie zu beschädigte Teile und ziehen Sie zu locker erscheinende Teile wieder an, indem Sie eines ihrer Enden wieder am Sitzrahmen befestigen. Verwenden Sie dazu kleine Polsternägel. 3 Entfernen Sie alle beschädigten Polster vom Sitz und achten Sie, wenn möglich, darauf, die "weiße Leinwand" zu belassen: eine Art Bezug, der zur Pflege der Polsterung verwendet wird. Schieben Sie ein Blatt flexiblen Kartons hinein, um die Polsterung im Bezug besser zu verteilen. Sie werden es dann entfernen.

4 Bereiten Sie Ihre Füllung vor, indem Sie eine Mischung aus Tierhaaren und Kapok herstellen. Mischen Sie es mit den Fingern, um sein Volumen wiederzugewinnen, und legen Sie es so weit wie möglich in Packungen unter die Pappverstärkung und auf das Rückhaltetuch. Für perfekt gerade Sitze ohne Wulst können Sie sich für 2 cm dicke Kunststoffschaumplatten entscheiden, die einfacher aufzutragen sind. 2 cm von den Rahmenmaßen für das erste Blatt abziehen. Die zweite Schicht hat die Größe des Rahmens plus 1 cm, was eine elegantere "Abrundung" ermöglicht. 5 Positionieren Sie den neuen Stoff, indem Sie ihn einfach mit Polsternägeln oder viel einfacher mit Heftklammern in den Ecken befestigen. Gegebenenfalls an den Seiten nachfüllen. 6 Dehnen Sie dann den neuen Stoff, indem Sie leicht mit der flachen Hand auf den Stoff drücken, um ihn zusammenzudrücken, während Sie ihn regelmäßig fixieren.7 Um eine periphere Perle zu formen, verwenden Sie eine große Polsternadel und nähen Sie in einem Winkel auf der Linie, die von den Nägeln erzeugt wird. Ziehen Sie die Nadel je nach Dicke der gewünschten Perle in einem Abstand von 5 bis 10 cm heraus. 8 Führen Sie die Nadel in entgegengesetzter Richtung durch den Stoff, um bündig mit dem Holzrahmen zu sein. Platzieren Sie die Stiche nicht zu weit und dehnen Sie den Faden regelmäßig, um der Perle ihre Form zu geben. 9 Beenden Sie den Verband, indem Sie einen kleinen Streifen aufkleben, der die Befestigungselemente verdeckt, und die am wenigsten sichtbaren Winkel ausnutzen, um diesen Streifen zu falten und zu schneiden.

Der Pro-Rat

Wählen Sie einen Scotchgard-behandelten Stoff, der Fleckenbildung verhindert und bei Bedarf das Waschen unterstützt. Know-how - Wohnkultur © La maison rustique - éditions Flammarion, 2006