Kommentare

Innenarchitektur: Wählen Sie eine maßgeschneiderte Lösung

Innenarchitektur: Wählen Sie eine maßgeschneiderte Lösung

Der Innenarchitekt ist ein privilegierter Gesprächspartner, um die Räume zu Hause zu verändern oder größere Arbeiten auszuführen. Bernard Meignan, Innenarchitekt in Nancy, spricht mit uns über seinen Beruf. Interview von Gilles Wallon Für welche Arbeiten wenden Sie sich an einen Innenarchitekten? Altbausanierung, Raumerweiterung, Lichtqualität: Der Innenarchitekt erstellt ein Arbeitsprogramm, um die passende Antwort zu finden. Nach Gesprächen mit dem Kunden / Innenarchitekten kann dieser Lösungen anbieten, an die der Kunde nicht gedacht hat. Dieser Fachmann bringt durch seine Reflexion, seine Methode, seine Kultur und seine Erfahrung einen offensichtlichen Mehrwert für das Projekt. Wie sieht die Zusammenarbeit mit dem Innenarchitekten aus? Seine Mission findet in zwei Hauptphasen statt. Zunächst das Design, das selbst drei Phasen umfasst: - die Skizze: erste Gespräche mit dem Kunden, erste Zeichnungen, erste Ideen, Standpunkte des Projekts: eine Phase, die die Hauptrichtungen vorgibt; - das vorläufige Entwurfsprojekt: Der Innenarchitekt friert eine Skizze ein und nähert sich dem technischen Aspekt. Diesem Vorprojekt sind Beschreibungen der Arbeiten und ggf. Detailzeichnungen beigefügt. Auf diese Weise kann die Datei finalisiert werden, was als Grundlage für Beratungsunternehmen dienen kann. Während dieser Phase wird der Kunde über die technische Auswahl informiert, über die Materialauswahl und die Auswahl der Farb- / Materialharmonien befragt, um unangenehme Überraschungen während der Konstruktion zu vermeiden. Dann ist die Arbeitsphase. Auf der Grundlage der festgelegten Akte konsultieren der Architekt und der Kunde die Unternehmen, die ihrer Meinung nach am besten geeignet sind, sowohl die vom Kunden als auch die vom Fachmann vorgeschlagenen. Wie lege ich mein Budget fest? Die Preise variieren je nach Art der Arbeit und der Qualität oder dem Alter des Gebäudes. Das Budget ist ein zentrales Thema, das von Anfang an angegangen werden muss. Wir treffen den Architekten, wir diskutieren. Das Budget ist jedoch eines der ersten Dinge, die definiert werden müssen. Es ist abhängig von dem, was der Kunde eingeben kann oder möchte. Der Innenarchitekt, der zu beraten hat, wird sein Design innerhalb dieser Grenzen anpassen. In einigen Fällen warnt er seinen Kunden vor einer möglichen Inkompatibilität zwischen seinem Budget und dem gewünschten Programm. Eine Renovierung, eine Sanierung ist eine "Reise des Eroberers". Wenn Sie sich ein Budget geben, geben Sie sich einen Rahmen. Die Schätzung kann nur in einem recht fortgeschrittenen Stadium des Projekts erfolgen. Das Budget ist erst endgültig, nachdem die Angebote der Unternehmen eingegangen sind. Vorsorglich besteht bei der Sanierung von Altbauten finanzieller Spielraum für unvorhergesehene Ereignisse. Der Innenarchitekt wird seinerseits am häufigsten mit einem Prozentsatz vergütet, der sich nach dem Gesamtbetrag der von ihm durchgeführten Arbeiten richtet. Wie wählt man einen Innenarchitekten? Der Innenarchitekt praktiziert in liberaler Form. Als solches stellt er Ihnen seine Gebühren in Rechnung. Die Arbeit wird direkt vom Kunden an die Unternehmen bezahlt, was die Transparenz des Betriebs garantiert. Heute gibt es eine Versammlung von Fachleuten, die CFAI, die die Fähigkeiten von Innenarchitekten bescheinigt. Diese Bescheinigung wird durch eine Kontrolle in drei Punkten erlangt: administrative (Ausbildungsniveau, Diplom, Art der Ausübung, Zahlung der Gewerbesteuer, Versicherungsverträge in Zivil- und Zehnjahreshaftpflicht), technische (der Kandidat schlägt für die Prüfung vor) "technische Berichterstatter" (alle Teile eines Projekts) und mündlich (der Kandidat wird im Rahmen einer Fachkommission empfangen und zu seinen Projekten und deren Behandlung befragt). Der Fachmann wird nur zertifiziert, wenn er diese drei Stufen zufrieden gestellt hat. Eine Liste dieser zertifizierten Fachkräfte finden Sie auf der Website: www.cfai.fr Was tun im Streitfall? Wie bei allen Streitigkeiten ist häufig eine einvernehmliche Vereinbarung für beide Parteien vorzuziehen. Wendet sich der Kunde an einen von der CFAI zertifizierten Innenarchitekten, kann er die Angelegenheit an die Kommission "Berufung und Schlichtung" unter dem Vorsitz eines erfahrenen Innenarchitekten weiterleiten. In dieser Phase werden mehr als 90% der bei ihr eingereichten Streitigkeiten beigelegt, ohne dass die Disziplinarkommission hinzugezogen werden muss, und erst recht nicht.